iMac sehr langsam, Festplatte schuld?

Hallo,

meine Eltern haben einen iMac von 2014 (es ist eine HDD verbaut) und zwei angeschlossenen Festplatten (eine für Filme/Musik/Fotos, die andere für Backups). Der iMac ist schon seit einiger Zeit sehr langsam und ich als Technikbeauftragter der Familie, wollte das Thema jetzt mal angehen :wink: Ich hab jetzt die Festplatten auf ihre Geschwindigkeit getestet und habe folgende Ergebnisse bekommen: interne HDD 60 Mb/s lesen und schreiben, externe Festplatten 40 Mb/s lesen und schreiben. Könnte dies also der Grund für einen wirklich sehr langsamen iMac sein? Allein schon einfache Programme wie Safari o.ä. dauen lange zum öffnen. Vielleicht kennt ihr euch ja mit dem Thema besser aus als ich.

Beste Grüße

Henry

1 Like

Die Festplatte bzw klassische hdd‘s sind immer ein Nadelöhr bei den Rechnern.
Wenn du die systemplatte durch eine ssd Ersetzen würdest kann man schon sehr viel an Geschwindigkeit dazu gewinnen.

liebe Grüße
Carsten

5 Like

Welches macOS läuft denn momentan auf dem iMac?
Welches Dateiformat hat die interne HDD?

Lade dir mal aus dem App Store die App „Blackmagic Diskspeed“ und poste hier mal die Lese und Schreibgeschwindigkeit, dann kann man da mehr zu sagen!

5 Like

Hey Henry

ich bin seit ca zwei Jahren auf der suche nach dieser Problemlösung.
Ich besitze einen iMac-late 2015
Bildschirmfoto 2020-03-29 um 10.19.20
wie du siehst in der „Standard Version“, da ich diesen nur für Office Zeug und co benutze.

Als ich diesen iMac 2016 kaufte hatte ich diesen natürlich mit verschiedenen Benutzern zur Anmeldung bestückt. (insgesamt 5 Benutzer)
Mir viel schon auf, das dieses und jenes etwas länger brauchte… da ich aber wie gesagt nur „Low-power“ Software benutze, war es für mich nicht weiter hinderlich…
Doch dann kam die Zeit als meine Tochter anfing den iMac ein bisschen mehr zu belasten, mit iMovie und Lightroom.
und das führte soweit, das Sie vor dem iMac teilweise verzweifelte.
Ich also ran an die Recherche: Diverse Foren, Apple Support, vor Ort im Apple Store etc…
Ich habe alle Ratschläge soweit befolgt: Die Interne Festplatte nicht zu voll packen. Mal ein Antivirus Programm durchlaufen lassen. Die Benutzer reduzieren. „FileVault“ deaktivieren (Laut eines Apple Mitarbeiters sei das Festplattenverschlüsselungs Programm, machmal eine „Bitch“ und man solle es deaktivieren)
Diagnose durchrauschen lassen. Auch „Blackmagic Diskspeed“ fand keine Probleme. Spotlight auf das nötigste reduzieren.
Mittlerweile hat meine Tochter nen Macbook pro, meine Frau reduziert ihr apple Erlebnis auf iPad und iPhone… somit bin ich der alleinige Benutzer auf dem iMac.
Komplette Neuinstallation, Virenfrei, HDD aufgeräumt und Daten sortiert (danke Joel für deine Tutorials auf YouTube!!)
Bildschirmfoto 2020-03-29 um 10.37.39
Alles was irgendwie geht, in die iCloud geladen, dank einer 100k Leitung ist das auch kein Prob.
Sämtliche Software ist von Apple (ich arbeite komplett mit iWork)

also Abschluss des Ganzen:
Der iMac funktioniert…irgendwie!
Programme starten… nach 12 Sekunden!!!
laut Aktivitätsanzeige schraubt sich die CPU anzeige auf maximal 24%.
Ram ist bei Apple ja immer am „limit“-dennoch Platz genug!

vor ein paar Tagen habe ich in einem Podcast genau von diesem „Problem“ gehört und der Sprecher, der sich selbst als sehr sicher im Umgang mit Apple Produkten bezeichnet, meinte dieses Phänomen könne nur an einem Software Problem (bug) liegen.
Als die Apple Stores noch auf hatten, hatte ich die Gelegenheit die Geschwindigkeiten der iMacs zu testen, alle drei standen nebeneinander: HDD, FusionDrive, SSD. Ich sprang also hin und her und öffnete/schloss immer wieder einzelne Programme.
(Ein krasser unterschied zwischen HDD und SSD!)

Ich bin am ende meiner Recherche angelangt.
Fazit: keine großartige Besserung der Performance… Ich und mein iMac lieben uns trotzdem.
ich warte auf die neue Generation iMacs und dann, wenn der Geldbeutel mitspielt definitiv bestückt mit SSD!
Dennoch denke ich das es NICHT die Lösung des Problems ist!!

Hallo,
die Geschwindigkeit von deiner Internen HDD ist schon relativ langsam. Ich würde dir Empfehlen eine SSD zu kaufen, man sollte immer das jetzige Volumen was man braucht plus 30% für die Zukunft und 10%-15% für das System an GB Speicherplatz frei lassen. Passe nur darauf auf das du vorher ein Backup machst und eine SSD die auch für Macs geeignet ist nimmst. Sollte das mit der neuen Festplatte nicht funktionieren dann mache ein Backup (am besten Time Maschine) vom iMac und Formatire die Festplatte neu und spiele danach das Backup ein. So werden alle Systemreste und weiteres gelöscht die das System verlangsamen können.
Hoffe ich habe dir geholfen :wink:.
LG Lasse

3 Like

Wäre es denn ratsamer quasi alle Daten auf eine externe ssd zu laden und nur das Betriebsystem auf dem Rechner zu haben oder macht es dann doch eher Sinn einen z.B. Neuen iMac mit eingebauter ssd zu kaufen, wo dann auch das System drauf läuft?