Wie viele Bilder habt Ihr in der Fotos App?

Hallo,

Lightroom 5 kenne ich seit mehreren Jahren und ich verwende es für die Bearbeitung meiner DSLR Fotos. Das Organisationstool ist hier ungeschlagen gut.
Die meisten Fotos (JPG) werden jedoch mit einem iPhone geschossen und das Synchronisieren mit der Apple Fotos App ist sehr einfach, auch für andere Familien Mitglieder.
In Zukunft würde ich gerne die Fotos App für das Organisieren meiner Bilder verwenden.
Die bearbeiteten RAW Bilder meiner DSLR hätte ich dann als JPG in die Fotos App importiert.

Wieviele Fotos habt ihr in eurer Bibliothek?
Gibt es eine Obergrenze? 25k Bilder? 50k Bilder?
Wieviele verschiedene Bibliotheken habt ihr? Oder wieviel Bibliotheken machen Sinn?
Für jedes Jahr eine eigene Bibliothek?
Und was macht das mit der Performance des Macs, wenn in einer Biblothek mehrere tausend Bilder enthalten sind?
Momentan benutzt ich ein MacBook Pro von 2011 mit HighSierra 8GB RAM und ner SSD.

Gruß
Stefan

1 Like

Moin Stefan,
Ich habe in meiner Fotos App ungefähr 7-8k Fotos, und eigentlich wenige Ordner. Ich denke es gibt keine Obergrenze was Fotos angeht, soweit ich weiß ist dann Schluss mit Fotos, wenn dein Speicher voll ist…
Ich denke schon, das wenn man externe Fotos importiert das es dann Sinn macht, wenn man Ordner macht, für die verschiedenen Jahre…
Ich hoffe ich konnte dir helfen
Ein schönes Wochenende

PS: ich hab genau das selbe MacBook, cool!! :+1:t2::+1:t2:

Ich habe auch mehrere 1000 Fotos.
Frage:
Werden die ältesten Bilder gelöscht und die neuen behalten in dem Falle,
dass ich über die max Datenmenge des iCloud Speicher hinaus
(und über den internen Speicher des Aufnahmegerätes hinaus)
neue Bilder fotografiere?

Ja, vor Umstieg auf Apple hatte ich die Bilder in Zeitreihenfolge Jahr-weise ver-Ordner-t.
Das kommt noch aus alter Zeit, in der Fotofilmrollen-weise auf dem PC abgespeichert wurde.

1 Like

Also ich bin gerade bei knapp 13k und nutze nur noch die Fotos App von .
Ich glaube nicht, dass man da als „privater“ schnell an die Grenzen kommt.
Aktuell habe ich für die 13k Bilder und 850 Videos gerade mal 83GB verbracht.
Zu den 2 TB ist also noch genug Spielraum. :sweat_smile:

Falls der iCloud Speicher dennoch voll sein sollte, bekommst du eine Meldung, dass die Fotos nicht hochgeladen werden, wenn du dennoch weiter neue machst.

Ich habe alles in Ordnern und Alben unterteilt.

2 Like

Was verstehst du unter einer Bibliothek? In Fotos gibt es ja Alben, jedoch finde ich an der Stelle den Namen „Tags“ passender, da ein Foto in mehreren oder auch gar keinem Album sein kann.
Unter macOS kannst du mehrere Fotomediatheken anlegen, also die Datenbank in der die Fotos gespeichert werden. Jedoch kann nur eine mit der iCloud zusammenarbeiten.
Es ist nicht empfehlenswert mehrere Mediatheken anzulegen.

2 Like

Danke für eure Infos.
Ähm ja, ich meinte nicht Bibliotheken (wie bei Lightroom), sondern photoslibrary (ist glaube ich die Richtige Bezeichnung).
Wie Sebastian_Voigt schrieb, dass seine 13k Bilder und 850 Videos ca. 83GB in Anspruch nehmen, könnte die photoslibrary mit meinen 21k Bildern schnell die 120GB Marke knacken. Momentan habe ich nur 500GB SSD. Da würde man diese Masse schon deutlich spüren.
Meine Überlegung war nun, dass ich für jedes Jahr eine eigene photoslibrary anlege und die aktuelle immer mit der iCloud verbinde. Aber das wird dann schnell unübersichtlich, wenn man zwischen den einzelnen Jahren hin und her springen muss. Vor allem, wenn sich „Projekte“ über mehrere Jahre ziehen.
Meine bedenken sind eben darin, wenn die photoslibrary sehr groß wird, ob es dann nicht eher zu Problemen kommt, als wenn mehrere kleinere photoslibrary angelegt werden.

In einer photoslibrary würde es dann einen Ordner mit jedem Jahr und mit jedem Monat geben. In dem Monatsorder wären dann die einzelnen Ereignisse als Album.

@Linus Das MacBook ist mir immer ein treuer Begleiter. Schön langsam merke ich aber, dass es bald Zeit für was Neues wird.

Gruß
Stefan

1 Like

Also ich habe es eingestellt, dass sie immer erst bei Verwendung geladen werden.

So brauchst du nur den „echten“ Speicherverbrauch in iCloud und nicht auf allen Geräten, da ja dort dann nur die Vorschau der Bilder Platz benötigt und diese sehr klein ist.

3 Like

Wenn das mit dem Speicherplatz für dich so ein Problem ist (was ich total nachvollziehen kann, würde ich auch so finden) dann würde ich das genau so wie du es beschrieben hast, machen mit den nach Jahren geordneten Fotos, wobei die Fotos ja eigentlich eh chronologisch nach Datum geordnet sind, also auch in der iCloud. Es würde mich für dich freuen wenn du da eine gute Lösung findest! :blush::+1:t2:

Und zu dem MacBook, ich merke bei mir auch langsam das es Zeit für was neues wird, wobei es ja schon ziemlich cool ist, das so ein Teil gut zehn Jahre arbeiten kann, und es immerhin gut und zuverlässig arbeitet, da gibt es von der Konkurrenz nichts…

Indem du getrennte Mediatheken (das ist der deutsche Begriff dazu) hast, verlierst du einen Großteil der Vorzüge von Apple Fotos. Dazu gehört die Gesichtserkennung, da die für jede Mediathek einzeln gemacht wird, als auch die Möglichkeit alle deine Fotos nach einem Stichwort (z.B. Küche, Badezimmer oder Pferd) zu durchsuchen. Das letztere klingt zwar eher nach einer Spielerrei, jedoch hat es mir schon öfters geholfen.

Wenn du all diese Funktionen nicht nutzt, kannst du deine Fotos auch einfach als „lose“ Datein mit Ordnerstruktur sichern. Das ist wahrscheinlich einfach zu kontrollieren, als mehrere Fotomediatheken.

Denk bitte bei egal für welchen Weg du dich entscheidest an ein gutes örtlich getrenntes BackUp!

3 Like

Hi,

@Sebastian_Voigt Das ist ein sehr interessanter Ansatz! Habe ich so noch gar nicht gekannt und in Betracht gezogen. Wieder was dazu gelernt. Werde ich mir für die Zukunft merken. Kommt aber momentan bei mir nicht in Frage. Vielen Dank für diesen Gedankenanstoß.

@Linus Mit dem Speicherplatz wird mir wohl nix anderes übrig bleiben als meine Festplatte (endlich) aufzuräumen!!! Wenn ich nur eine Mediathek mit allen Fotos habe, die als Systemfotomediathek deklariert ist, habe ich wohl die meisten Vorteile.
Mein MacBook Pro ist mein zweiter Mac den ich mir zugelegt habe. Zuvor hatte ich das MacBook G4 in weiß von 2005. Ein wahnsinnig schöner Laptop. Die Dinger halten bei mir echt ewig.

@Bergruebe Da hast du wohl Recht mit den Vorzügen, wenn alle Fotos in einer Mediathek sind. Die Stichworte sollte man nicht unterschätzen. Ich finde sie sehr wichtig. Gerade, wenn man z.B. ein Fotobuch der Familie erstellen will, kann man hier ein intelligentes Album erstellen und nach einem bestimmten Zeitraum mit verschiedene Schlagworten filtern.

Nun werde ich meine Festplatte mal von allem unnötigen Müll befreien und anschließend alle Fotos in eine Mediathek packen. Die Vorteile einer Mediathek überwiegen hier sehr stark. Eine reine iCloud Lösung kommt bei mir momentan nicht in Frage, aber dies ist eine sehr Interessante Variante die ich mir auf jeden Fall merken werden.

Gruß
Stefan

2 Like

Vielen Dank für den ausführlichen Text, und schön das du eine gute Lösung für dein Problem gefunden hast. :+1:t2::+1:t2: Euch allen eine gute Woche

Ich habe ca 60.000 Fotos in der App Alle in einer

2 Like

Hi,

@Ceefka 60k Bilder, das ist sehr interessant. Welchen Mac benutzt du dafür?
Auf meinem MacBook Pro läuft High Sierra und die Foto App Version 3.0.

Gruß
Stefan

1 Like

Ich habe ein Macbook Air (M1) mit 256 GB, iPad Pro mit 128 GB und ein iPhone 13 pro mit 256 GB. Auf allen Geräten sind die Fotos gespeichert. Allerdings nur in einer reduzierten Auflösung. In voller Auflösung liegen sie in der iCloud und belegen dort rund 800 GB.
Das wird alles automatisch vom Betriebssystem verwaltet, wenn man „Speicher optimieren“ in der Foto App anklickt. Funktioniert hervorragend und spart viel Geld. Sonst müsste ich bei allen Geräten die höchste Speicherausstattung kaufen.

3 Like

Ich habe nach dem aussortieren und Duplikate Löschen auch 60000 Fotos + 3000 Videos alles in einer Fotos Mediathek! Ohne DSLR oder sonst was.
Über den Winter möchte ich zudem noch 20 Jahre alte Bilder Digitalisieren.
Diese kommen dann auch noch da rein.

Die Synchronisation ist top! Es sind alle Bilder auch auf dem iPhone verfügbar. Dazu ist halt eben dann die iCloud Fotos Mediathek von Nöten.
Möchtest du ein Bild anschauen was noch nicht geladen ist dauert das nur einen kleinen Moment. Apple reagiert dann intelligent und lädt auch noch weitere Fotos um das angesehene herunter, damit man schneller durch wechseln kann.

Ordner Struktur funktioniert super mit Intelligenten Alben und Schlagworten. Ich habe die meisten Ordner und Alben wieder gelöscht! Da man sie ohnehin nicht braucht.
Mit dem Intelligenten Album kann man sich dann Super etwas anlegen, das von alleine automatisiert mit neuen Bildern gefüttert wird!

5 Like