Abo bei Apps/Programme (en) (Mac) was haltet ihr davon?

Was sagt ihr momentan zu den Abos wie Sie z. B. bei Fantastical, Paste etc. vor kurzem eingeführt wurden? Die Entwickler sollen/müssen bezahlt werden das steht außer Frage aber ich denke, wenn man schon vorher wie in meinem Fall knapp 30 Euro für die Fantastical App und ca. 13 Euro für die Paste App (ein ganz großartiges Programm) bezahlt muss dann noch ein Abo sein? Ich habe mir auch gerade Things für 54,99 Euro gekauft, um hier nur einmal die Preise zu nennen. Ich hoffe nicht das Apple für ihre Updates in Zukunft Geld verlangt den ich denke der Anschaffungspreis für ein Mac ist nicht gerade wenig auch, wenn die Bordmittel/Programme dabei sind und die Entwicklung für die Programme einiges an Kohle verschlingt aber ich habe da so meine Bedenken was zukünftige Appels eigene Updates ganz allgemein betrifft ob für den Mac oder iPhone. Danke für die Information und Kommentare.

3 „Gefällt mir“

Ich finde diese Frage sehr gut und ich habe sie mir in der Vergangenheit selber immer wieder einmal gestellt. Ich finde man verliert bei den ganzen Abos irgendwann schon einmal den Überblick und man muss sich auch wirklich die Frage stellen, ob man die App für welche man das Abo abschließt auch wirklich braucht und es ihm der Preis tatsächlich wert ist. Teilweise finde ich die Preise für die Abos schon unverschämt. Wenn ich z.B. ich für eine einfache App, mit der ich meine tägliche Trinkmenge aufzeichnen kann 3 Euro jedes Monat bezahlen soll.
In so einem Fall frage ich mich dann schon wie dieser Preis zustande kommt :thinking:

4 „Gefällt mir“

Ich finde es auch inzwischen sehr bedenklich, dass immer mehr Programme nur in Verbindung mit einem Abo-Modell in der Vollversion zu beziehen sind. Die Abhängigkeit der Nutzer wird hier voll ausgenutzt, denn selbst wenn ein „Umzug“ auf noch kostenfreie Programme wie z.B. Apple Notizen, Erinnerungen etc. zwar theoretisch möglich ist, ist er nur viel mit Aufwand möglich. Zudem kommt noch dazu, dass man bei einigen Programmen wie z.B. Things noch für die einzelnen Anwendungen in iOS bzw. Mac extra zahlen muss.

4 „Gefällt mir“

Teilweise werden die Apps auch so beworben, dass sie auch in einer eingeschränkten Version kostenlos nutzbar sind. Allerdings ist der Funktionsumfang dann teilweise so sehr beschränkt, bzw. Die App dermaßen mit Werbung überladen, dass die Nutzung auch nicht wirklich sinnvoll möglich ist.

3 „Gefällt mir“

Ich finde das genauso mit den ganzen Abo Modellen. Vieles ist wie schon erwähnt ja auch von dem Nutzungsumfang abhängig. Mit Sicherheit sind viele Drittanbieter Apps oft weiter als die Apple eigenen. Dann kommt es drauf an wofür, Beruflich oder Private Nutzung? Ich kann jetzt nur aus der Privaten gerade sprechen und bin nach ein paar Testphasen mit diversen Apps, aber in der Regel bei den Apple eigenen Apps geblieben. Fängt mit na To-do Liste schon an. Wofür soll ich Monatlich Blechen, wenn ich eigentlich bis auf direkte Kalendereinträge oder so (Was ich persönlich mir noch Wünschen würde) alles in der Apple eigenen auch machen kann. Die Erinnerungs App zum Beispiel funktioniert auch super mit den Siri Kurzbefehlen. Mit IOS 13 hat sie sich auch schon mal super weiterentwickelt.

4 „Gefällt mir“

Ganz genau @Andreas_Neumaier so ist es.

1 „Gefällt mir“

Du sprichst mir aus der Seele, lieber @Marcel. Ich nutze jetzt auch wieder Apple Erinnerungen, auch wenn man natürlich weniger Funktionen als zum Beispiel Things hat. Aber ganz ehrlich - auf die meisten dieser besonderen Funktionen kann ich verzichten.

1 „Gefällt mir“

Ich nutze zur Zeit als Datenablage Evernote. Die Suchfunktion ist wirklich gut, aber demnächst steht wieder der Jahresbeitrag an. Ich überlege ob ich alles zu Apple Notizen exportiere, auch wenn ich dann weniger Funktionen habe.

Was kostet Evernote pro Jahr?

ch habe lange (Jahre) Wunderlist genutzt im Privaten sowie auch für die Arbeit. Dies Programm wird im Mai leider eingestellt. Ich habe es dann mit Microsoft To-do versucht aber es lief bis zuletzt vor 4 Wochen einfach noch nicht rund genug (Synchronisation etc.) Ich habe es dann auch einige Zeit mit der Erinnerungsfunktion vom Mac probiert was An sich schon ganz gut lieft aber Things, auch wenn es sehr teuer ist, ist einfach großartig. Viele meinen diese To-do-Listen sind Quatsch und benötigt man nicht aber ich kann es nur jedem ans Herz legen denn, wenn man den Kopf freihat ist man einfach konzentrierter und es lässt sich der (Tag, Woche, Monat) sehr gut planen und man vergisst nichts mehr. Ich arbeite gern mit Things aber der Preis hat mich sehr viel Überwindung gekostet. Ich hoffe das dieses Abo-Verhalten bei den Entwicklern na ja eine momentane Mode darstellt und sich das so, hoffe ich, bald wieder einstellt.

Hey @anon82549315 , erst mal danke für die super Frage! Ich bin mir noch nicht so sicher, was ich davon halten soll. Es gibt natürlich, wie fast überall, Argumente dafür und dagegen. Man muss sich im Klaren sein, dass für einen App-Entwickler das Projekt (wenn es eine seriöse App ist) nie fertig ist. Laufende Anpassungen, nicht zuletzt infolge der Betriebssysteme-Updates, sind unerlässlich. D.h. die Arbeit an einer App ist permanent nötig. Das ist nicht so wie bei einer Küchenmaschine oder so, die ich einmal kaufe und dann hat sichs. Sicherlich kommt es stark auf die monatliche Gebühr an - hier ist Vergleichen und etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Ich nutze z.B., nachdem ich früher alle paar Jahr eine neue Vollversion gekauft habe, Microsoft Office 365 für Mac. Dabei kann die ganze Familie (bei uns 4 Personen mit je mindestens zwei Geräten) für rund CHF 110.00/Jahr Office nutzen. Unter dem Strich kommt dies sicher günstiger als wenn für alle Arbeitsplätze separat die Office-Anwendung gekauft werden müsste - und der grosse Vorteil ist sicherlich, dass die Applikationen dauernd „geupdatet“ werden und so nicht veralten.

1 „Gefällt mir“

Und, wenn man das alles auf den Monat bzw. Jahr rechnet, kann es verdammt teuer werden.

1 „Gefällt mir“

59,99 € jährlich, @Andreas_Neumaier

Was meinst du? Das Abo oder der Kauf?

Vielen Dank für deinen Hinweis lieber @anon82549315. Ich hatte genau dieselben Probleme wie du mit Microsoft Todo, sodass ich alles wieder zu den Apple Erinnerungen übertragen habe. Joels nutzt TickTick, die App ist auch richtig gut, aber auch ein Abo-Modell. Wo genau liegen die Vorteile von Things?

Ich meine ganz allgemein alle Apps/Programme die man nutzt bzw. die in Verbindung mit einem evtl. Abo stehen.

1 „Gefällt mir“

Ja klar - es kommt immer auf die Situation drauf an. Für eine Einzelperson ist vermutlich das Abo teurer - aber wie von mir schon erwähnt, fahren wir (4-köpfige Familie mit diversen Geräten, OS X und Windows gemischt) mit dem Abo wesentlich günstiger!

1 „Gefällt mir“

https://www.youtube.com/watch?v=NIyoZRkPwMo&t=630s Schau dir, wenn es die Zeit erlaubt mal dieses Video an Ich finde, hier wird alles großartig erklärt und beschrieben. Ich habe den Kauf bis jetzt nicht bereut.

2 „Gefällt mir“

Mach ich - melde mich dann wieder - besten Dank!